Kneipp 

Duchamp

Mother Earth 2031 (Agavendicksaft) 

Pan Remis, oder Die 6 Phasen der Einkehr

Papa Takata: Medley

Schnee

Sommer am Balkon

What comes with the wind

Papa Takata: Sommerf(r)ische

Alien U (Dingrevolte)

Der Glasmaler

Polytexte 1987-the words meet the objects 

Weltmeister 

Engel und Matrosen

Knie

Radio X-Filme:    1988     1997     2007 




Kneipp 

Kurzfilm D 2022, Dauer 4:20 min.

Eine verlassene Kneipp-Anlage gammelt durch die Zeiten. Der Pool der Froschkönige findet jedoch keine Gnade bei den menschlichen Besuchern. Über allem liegt eine Synfonie des Plätscherns und Glucksens. 



Duchamp

Kurzfilm D 2022, Dauer 4:03 min.

Treppensteigende und rotiernde Scheiben. Duchamp am Nachmittag. Mit Marcel im MMK Frankfurt. 



Mother Earth 2031 (Agavendicksaft)

Satirischer Kurzfilm /Hommage  D 2021, 

Dauer 7:18 min 

Mother earth is pregnant for the 3rd time. She's get rid off mankind and have a burn-out. 

10 years before, the German election 2021 starts with promises of Agave syrup. 

Mother Earth 2031 is both a satire about the climate catastrophe and a tribute to the Funkadelic song "Maggot Brain" released 1971 at Westbound Records. 



PAN REMIS oder Die 6 Phasen der Einkehr

Kaleidoskopfilm / Satire D 2021, 

Dauer 26:21 min.

Am Beginn steht die Betäubung mit Grappa und anderem Gezwitscher im Internet. Ein grundlegender gesellschaftlicher Wandel deutet sich an. Über Zoomsessions wird versucht, irgendwie anders abzufahren, während die großen Deals in leeren Zügen gemacht werden. Langsame Akzeptanz von Ausnahmeregelungen, während Tiere und Desinfektionsspender ein Eigenleben entfalten. Bis kurz vor Schluss wird noch auf den Lieferservice gewartet.

„PAN REMIS oder Die 6 Phasen der Einkehr“ ist ein Kaleidoskopfilm mit Beobachtungen und ‚wahren Begebenheiten‘ während der Pandemie Corona Covid-19. Teil der Ausstellung der Online-Galerie panremis.de vom Juli 2021. Gefördert von der Hessischen Kulturstiftung. 

http://panremis.de 



Papa Takata: Medley

Musikvideo D 2019, Dauer 15 min.

Animiertes Medley zu den Album-Veröffentlichungen pt03 "Entspannt euch" und pt04 "Stealin’ your time". – Showtime!



Schnee 

Kurzfilm D 2018, 4:30 min.

Winter am Balkon: Flocken, Häufung, Schwund und große Stille mit Verkehr



Sommer am Balkon 

Kurzfilm D 2018, 3:02 min.

Hinter und vor der Scheibe: Idylle ist das Gegenteil von Stille



What comes with the wind…

will go with the rain 

Kurzfilm D 2017/2020, Dauer 3:40 min. 

Von den Äußeren Hebriden zurück in Frankfurt. Töne von hier und dort vermischen sich, Moment contra Erinnerung



Sommerf(r)ische

Musikvideo für Papa Takata (Band)

D 2016. Dauer 5:30. Musik: Papa Takata

The official music video to the instrumental piece "Sommerf(r)ische" of the Papa Takata’s 2nd album "Showdown". The psychedelic jazz sextet from Frankfurt-Germany was founded in 2015 as AngrRr JazZz Band. Style: indie, eclectic, funky, no-jazz, dada. First take is the deepest. 

Und Zeit ist nicht Geld: 

Einfach mal die Massen Blasen blubbern lassen

- und fett anfüttern!



Alien U 

Animationsfilm D 2014, Dauer 7:27 min. 

Musik: The Imperial Mustard, Ike Anger

Advent, Frankfurt Banane, und überall Alien Unterhalter: Deutschland ist immer noch drittgrößter Waffenexporteur der Welt (Stand: 2014).



Der Glasmaler 

Dokumentarfilm D 2012, 73 Min.

R: Eick Hoemann & Peter Rippl

Der 1930 geborene Maler Johannes Schreiter ist heute einer der weltweit bedeutendsten zeitgenössischen Gestalter von vorwiegend sakralen Glasfenstern. Dabei bedient er sich innovativer und uralter Handwerkstechnik. Zwei Jahre begleiteten wir ihn u.a. bei der Schaffung seines bisher ambitioniertesten Werks, den Parusie-Fenstern für den Westchor des Augsburger Mariendoms. Entstanden ist eine einfühlsame filmische Reise aus dem Dunkel ins Licht, in die Farbe. In seinen Worten erzählt der Künstler, wo er herkommt, was ihn antreibt, was ihn inspiriert.



Polytexte 1987 - The words meet the objects 

Dokumentation D 1987/2009, 75 Min. 

K: Gabi Raabe, Michael Geesmann, EH. 

Mix: Knut Schäfer. Digitale Migration: das werk Frankfurt.

Aufzeichnung der Performances 1987 im Frankfurter Volksbildungsheim, mit John Cage, Albert Oehlen, Martin Kippenberger, Oskar Pastior, Jürgen Ploog, Kathy Acker, Anton Bruhin, FSK, Achim Wollscheid / Grether, David Garland, Sven Ake Johannsson.

(Aufführung 2011 Lichter Filmtage Frankfurt)



Weltmeister 

Satirischer Kurzfilm D 1993, Dauer 3:30 Min. (Originalformat: 16 mm SW)

Sprecher: Roland Bertram, K.Ass: Ursula Helfer, Neg.S: Katrin Köster

Weltmeister entstand 1990 anläßlich des Empfangs der Fußball-Nationalelf auf dem Frankfurter Römer. Zu sehen ist die lange Vorfreude auf den kurzen Augenblick, da die Helden den Balkon betreten werden. Es wird geschwenkt: die Fahne, der Bierbecher, die Nachbarin.

(Aufführung: Frankfurter Filmschau, mal sehn-Kino, Auswahl Hessischer Film zur Berlinale 1995 u.a.)



Engel und Matrosen 

Kurzspielfilm D 1991, Dauer 15:00 Min. 

(Originalformat: 16 mm SW)

D: Siegmar Jeromin, Erika Laiber, Bernd Meckes

Buch: Bernd Meckes, K: EH, Bernd Wolk, Ton: Roland Bertram, AL: Uwe Herzog, Neg.-S: Ursula Helfer, Musik: Bernhard Heckel, Martin Potreck, Der Kinderchor der Regenbogenschule Dietzenbach

Filmische Moritat über die Liebe des kleinen Matrosen auf hoher See

(Aufführung: Frankfurter Filmschau, mal sehn-Kino, Kommunales Kino im Fimmuseum Frankurt)



Knie 

Kurzfilm D 1989, Dauer 3:00 Min.

(Originalformat: 16 mm SW)

D: Siegmar Jeromin, Michael Hernandez, Carsten Eckermann, Roland Bertram

Musik: Pula Gurken

Neuköllner Momentaufnahme: Fünf Freunde im Obergeschoss, davor und danach. Kaffee auf zugigem Balkon. Nackt im Wind, Wort für Wort getreu, da sind noch Partisanen im Hinterhof. Ein Fingerzeig von oben: you've missed your own film. Deshalb: ab in die Wüste, bierwärts, bis der Morgen graut. Partners In Crime. The show must go on, Nachlese vor Aufbruch, eitel vom Knie bis zum Scheitel. 

(Aufführung: Weiterstädter Filmfest)




RADIO X-FILME:    1988     1997     2007 



radio X perience 1997 (trailer radiomania) 

Dokumentation (trailer) D 1997, 

Dauer 22:06 min.  K: Roland Bertram, Eick Hoemann (Orig.: Betacam)

radio X perience 1997: Radio und Symposium mit internationalen Gästen live aus dem Theaterhauskeller Schützenstr. 12 in Frankfurt/M. Seitdem sendet Radio X Frankfurt als unabhängiges nichtkommerzielles Lokalradio rund um die Uhr auf 91.8 FM. - Die Doku ist ein Trailer für eine bisher unveröffentlichte Langzeitbeobachtung von Radio X. 


52 Gruppen aus Frankfurt und Europa machten 10 Tage Radio: Schriftsteller*innen, Galeristen, Möbelbauer*innen, Kinder, Schulklassen, Eintracht-Fans, Bildende Künstler*innen wie Achim Wollscheidt, Stefan Beck und Walter E.Baumann, Designer*innen, Musiker*innen wie Alfred Hart, DJs, Schauspieler*innen, schwule Aktivisten und Feministinnen und interessierte Hörer*innen. Viele dieser Gruppen gestalten auch heute das Programm von RADIO X Frankfurt.

(Aufführung: Lichter Filmfest, Radio X, radiox.de)



Radio X-Mix 1988 KUNST

Kurzfilm D 1988, Dauer 15:41 min. 

K: Roland Bertram (Orig.: U-matic)

Kurzfilm über Radio X-Mix, das im Mai 1988 zehn Tage lang als Kunstradio aus einem Bauwagen vor dem Frankfurter Portikus sendete. Per Sondergenehmigung der Hessischen Landesregierung, denn zu dieser Zeit gabe es für freie nichtkommerzielle Radios keine Frequenzen. Zusammen mit Radiomachern der Piratensender Radio Bellevue aus Lyon und Radio Rabotnik aus Amsterdam erkundete Radio X-Mix die Möglichkeiten eines Radios jenseits des damaligen Mainstreams 

(Aufführung: Lichter Filmfest, Radio X, radiox.de)



10 Jahre Radio X - Partyfilm 2007

Partyfilm D 2008, Dauer 36:30 min.

K: Roland Bertram, Peter Rippl, Otmar Hitzelsberger

10 Jahre Radio X Frankfurt: Jubiläumsparty  2007 im Tanzhaus West






Eick Hoemann


Studium Visuelle Kommunikation (Film) an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main. Dipl.Designer (AV), Filmtonmeister.

1997 Gründung kintopp recording: Originaltonaufnahmen und Mischungen.

2008 Gründung ehfilm: Kunst- & Dokumentarfilm.

Lebt und arbeitet als Filmemacher und Tonmeister in Frankfurt am Main 


>  ehfilm.de  

 

>  www.kintopprecording.de 


>  panremis.de  












































^
^